Logo Dajana Fotodesign

Tiere und Natur > Wildkatzendorf Hütscheroda > Die Regenbogenkuder

Die Regenbogen Kuder

Das Wildkatzendorf Hütscheroda war lange Zeit ihr Zuhause und sie haben es mit ihren verschiedenen Charakteren belebt. Leider streifen die Kuder Oskar, Franz der 1. und Toco nicht mehr in der Wildkatzenlichtung umher.

Seit meinem ersten Besuch, im Frühjahr 2018, habe ich die 3 wilden Samtpfoten ins Herz geschlossen. Weswegen ich sie dir auf dieser Seite ebenfalls vorstellen mag.


Fotos und Videos der Luchse sowie weiteren Wildkatzen, siehe "Aktuelle Bewohner".

Stand: 26. Februar 2023

Nationalpark Hainich


Wildkatzendorf Hütscheroda

Infos und Bildergalerien der Regenbogenkuder

Kuder Toco

Toco - Wildkatzendorf Hütscheroda

Daran erkannte man
Toco!

- Oben am linken Ohr ein kleiner Schlitz
- etwas hellere Fellzeichnung
- größtteils hell getigert

- aufmerksamer, leicht frecher Blick

Lief man die Gehege links entlang, folgte nach Carlo direkt sein Bruder Toco.
Ihn hörte man manchmal laut mauzen. Er war mein Liebling seit dem ersten Besuch im Frühjahr 2018.
Weil er sich sehr gerne und ohne Scheu zeigte. So saß ich bei meinem ersten Besuch knapp einen halben Meter vor ihm.

Im Herbst 2018 lief er nach einer Fütterung direkt auf mich und meine Kamera zu.

Durch das damals verwendete Weitwinkelobjektiv war mir die Nähe jedoch nicht gleich bewusst.
Erst ein Kontrollblick lies mein Herz hüpfen. Er war so nah, dass ich ihn hätte streicheln können!
Aber ich überwand den Drang und ging lieber ein paar Schritte zurück.
Eines der dabei entstandenen Aufnahmen ist u.a. auf der Infotafel über das Wildkatzendorf im Zoopark Erfurt zu sehen.
Toco kam mit seinem Bruder Carlo am 12. März 2011 auf die Welt und verstarb leider am 28. Juli 2022. 

Kuder Franz

Franz - Wildkatzendorf Hütscheroda

Daran erkannte man
Franz!

- Oben am rechten Ohr ein kleiner Schlitz

- kräftig, dunkle Streifen vom Auge
 aus Richtung Hinterkopf

- 2 Leberflecke auf der Nase
 (mittig sowie rechts oben)

- Fellzeichnung insgesamt relativ dunkel

- weißer Kehlfleck

- grimmiger Blick

Der älteste Kuder im Bunde war im hintersten Gehege untergebracht: "Staubsauger" Franz.
Warum Staubsauger? Das ließ sich gut bei der Schaufütterung beobachten:m nämlich seine Technik die ausgelegte Beute zu holen!
Er wurde am 27. März 2010 im Natur- und Tierpark Goldau in der Schweiz geboren und verstarb am 23. April 2022.
Sein Bruder, Oskar, war bereits am 30. August 2018 gestorben. Beide zogen 2012 ins Katzendorf ein.

Obwohl eher scheu, saß Franz im Sommer 2018 sehr nah vor meiner Kamera.
Eines dieser Fotos zierte das Deckblatt vom 2022er "Wildkatzen & Luchse" Kalender vom Wildkatzendorf.

Kuder Oskar

Oskar wurde am 27. März 2010 im Natur- und Tierpark Goldau in der Schweiz geboren und verstarb am 30. August 2018.
Ich bin froh ihn im April 2018 noch live erlebt und fotografiert zu haben.

Im Gegensatz zu seinem Bruder Franz, hatte er auf der Nase nicht so viele Leberflecke.